Car-Camp oder Kastenwagen

HEKU-Car-Camp Typ 2

HEKU-Car-Camp Typ 3

Der Trend geht ja seit Jahren recht stark Richtung Kastenwagen oder auch Van genannt. Wie geht es dir bei all den Vergleichen von ähnlichen Angeboten am Markt?

Jedenfalls im meinem Hinterkopf steht doch immer wieder die Frage: ‘Car-Camp oder Kastenwagen’?

Unser cooles Womo“ kennst du ja bereits.

(HEKU-Fahrzeugbau.de in Bielefeld baute vom HCC-Typ-1 insgesamt 203 Serienfahrzeuge – von 1990 bis 97).

Den HCC-Typ 2  circa 45 bis 50 Stück von 2006 bis circa 2010.
Vom HCC-Typ 3 (siehe Fotos) wurden nur noch 5 mit der uneingeschränkten Sonderzulassung gebaut. Dann kam durch die europaweite Zulassung der EU-Verkehrs-Kommission in Brüssel das AUS mit der Bezeichnung: „Das ist jetzt ein Auflieger„. (Warum siehe unten).

Nun der Vergleich:
Einerseits ist das Platzangebot eines Kastenwagen/Van recht ähnlich, wie beim Car-Camp, jedoch etwas anders verteilt. Was man unter dem Bett im Heck des Van verstaut, befindet sich im Kofferraum und auf der ganz oder teilweise umgeklappten Rücksitzbank des Opel-Astra H oder J.

Und – der große Unterschied ist eben, dass ein Van, wie auch ein herkömmliches Wohnmobil, einen Raum hat und man sich nach der Fahrt vom Fahrer- & Beifahrer-Sitz erheben und durchs Fahrzeug gehen kann. Oft stellen uns Interessierte uns die Frage, ob man den vom Zugwagen (ohne Heckklappe) ins Car-Camp gelangen kann.
Die Antwort ist klar – oder!?! 😉

Das eben ist beim Car-Camp anders, denn den Wohnraum erreicht man, bei jedem Wetter(!), über die beifahrerseitige Aufbautür.
Aber – ein ‚Car-Camper‘ hat immer einen separaten Pkw dabei, dass sich beim Typ 2+3 mit nur wenigen Griffen lösen lässt. Ebenso schnell ist es wieder angekoppelt – soweit es auf einen waagerechten Untergrund steht.
Bikes lassen sich auf dem Heck mitnehmen, wie auch bei Van.

Warum schreibe ich diesen Artikel willst du wissen?

Weil ich immer wieder vor obiger Frage stehe beim Besuch von Bayern-Camper.de in meinem Wohnort und den dort ausgestellten Kastenwagen:

Und doch komme ich immer wieder auf das von HEKU gebaute Car-Camp zurück.

HEKU-Car-Camp Typ 3

HEKU-Car-Camp Typ 3

Zwar hat unser Car-Camp-Typ-1 bereits gerade mal 320.000 km auf dem Tacho und ist 1993 erbaut. (82 PS TDI von ISUZU).

Jedoch liegt mein Augenmerk immer wieder beim nebenan gezeigten Typ 2 bzw. Typ 3, →

Was meinst du nun zu meinem Vergleich zwischen beiden Fahrzeugen?

Wenn du magst, schreibe einfach mal deine Meinung in dem Kommentarfeld unten. Ich danke dir schon jetzt dafür!

Und – ja, es ist sehr schade und irgendwie auch traurig, dass HEKU die Produktion dieses geniale Sonderwohnmobil auf Grund der Neureglung der EU-Kommission
(es wäre nun plötzlich ein „Auflieger“) seit 2012 eingestellt hat… 🙁
(Auflieger dürfen bekanntlich nur 80 std/km fahren). Alle  HCCs durfte bei einer Motorisierung über 100 PS sogar so schnell fahren, wie ein Wohnmobil unter 3,5 Tonnen…

Mit reisefreudigen Grüße für die kommende Saison von
Klaus-Peter

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.