Hagelschutz fürs Wohnmobil

Strand von Insel RömöHagelschutz fürs mobile Zuhause?

Da freut man sich ein tadellos glattes und glänzendes mobiles Zuhause zu haben und genießt die Freiheit und Freizeit mit dem Wohnmobil und dann schüttet plötzlich Petrus die Wassermassen gleich aus Kübeln auf die Erde…

Oft hatten sich in seiner hammerstarken Gewitterwolke „7“ auch etwas festeres gebildet, das nicht nur hochfliegenden Flugzeugen gefährlich werden kann, sondern auch unseren geliebtem Zuhause auf Rädern: Eis – so groß wie Golf- oder Schneebälle.

Was tun, wenn man durch die Wetterdienste weiß, das Petrus derartig fiese Dinge geplant hat. 😥

(Du kennst diesen Artikel schon…? Stimmt, jedoch auf Grund des aktuellen
Wettergeschehens habe ich ihn überarbeitet).

tropical-islands-851379_640

Quelle: www.pixabay.com





Alles zusammenpacken und zum nächsten Güterbahnhof-Vordach oder zu einem Flugzeug-Hangar fahren?

Hand aufs Herz, da weiß ich mir auch nur den Rat, zu vertrauen, dass über meinem Womo eine unsichtbare riesige Käseglocke ausgebreitet ist und alle harten Eisbälle abprallen.

Das Einzige, was ich vorbereiten würde ist, dass ich eine gepolsterte Silberfolie über die Windschutzscheibe lege, um Bruch oder Wasser im Führerhaus zu verhindern oder zu minimieren. Es gibt Hagelschutz-Hüllen, jedoch habe ich nur etwas für den Pkw gefunden: Hagelschutzdecken … Na ja, das würde ja schon mal den mitgebrachten „Bei-Wagen“ schützen können (Smart oder ähnliches).

Könnte es möglicherweise helfen, gedanklich eine unsichtbare „Käseglocke“ über uns ausbreitet … ? Einfach mal probieren, vielleicht erhört uns Petrus… 🙄

Hier mal ein möglicher Grund für dieses Hagel und Überschwemmungs-Phänomen, das ja weltweit auftritt. Allerdings gibt es anderswo jahrelange Dürren… Auch ein ein deutscher Physiker, Schriftsteller und Fernsehmoderator referierte 1968 schon darüber…

Wenn es dann doch Beulen gegeben hat, dann kann man teilweise die Stellen herausziehen lassen oder Dachflächen mit einer Antihagel- und Dröhnschutzmatte überziehen zu lassen. Neuerdings gibt es für Blechdächer auch schwarzkarrierte Folien. Der Autohandel dürfte sich auskennen.

Hier ein interessanter Artikel in der ProMobil: Lang lebe das Wohnmobil

Das bewerkstelligt dann sicher auch die Werkstatt, die auf Versicherungskosten die Beulen beseitigt. Wie es die Versicherungen mit den Hageleinschlägen handhaben, lest bitte auch im ProMobil-Artikel oder auch bei www.waru.de.

Tja, wohl dem, der ein Rundum-GfK-Wohnmobil hat (!), der braucht sich kaum Gedanken darum machen – höchstens um die Windschutzscheibe und die Dachfenster, aber die halten ja so einiges aus. Fürs HEKI hat Berger diese Schutzhaube.

Ein modernes Bürstner-Grand-Panorama…, na – ich weiß nicht. Ob die Panoramascheibe wohl hagelsicher ist? Bei Bruch gibt’s viel Wasser im Fahrzeug… 😥  Hat jemand von Euch Erfahrungen damit…? Dann bitte unten berichten! Danke… ↓

Und nun wünsche ich Euch problemlose & sonnige Urlaubszeiten mit Eurem Womo – ohne Hagel.

Reisefreudige Gruße von Klaus-Peter

PS:
Dieser Artikel ist aktueller und nicht mehr ganz identisch mit „Hagelschutz oder nicht?“ vom 20.08.2013.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.