Insektenvertreiber und leckerer Brotaufstrich

Insektenvertreiber und leckerer Brotaufstrich!
Das ist ja nun was ganz Neues, höre ich Dich sagen!
Oh, dass ist ganz und gar nicht neu, denn die
Menschen in den Regionen, in denen diese Kokosnüsse geerntet werden, kennen die Haut- und Sonnenschutzpflege, seit sie denken können. Nur uns pharmazie- und kosmetiküberzeugten Mittel-Europäern war diese simple Tatsache bisher recht unbekannt – stimmt’s… 😉
Ja, Du liest richtig: Es ist eine leckere Sache auch für die Haut als Pflegemittel. Und gleichzeitig ist es der wohl der beste und natürlichste Sonnenschutz, ganz ohne Konservierungsmittel und andere Zusatzstoffe!
Lecker auch als Ersatz von Butter oder Margarinen. Unter dem Honig auf den Frühstücks-Semmeln diese Grundlage – hmmm – das wertet nochmal den Geschmack des Honigs auf!
Wie man in hochsommerlichen Zeiten die Konsistenz und somit die Streichfähigkeit des Kokosöls erhält, ist einerseits oben im Bild zu sehen oder im ArtikelMarmelade im Schlafrock zu lesen.

Kühlung im Sommer auf Balkon- oder Gartentisch :
Einfach mit einem nassen Tuch umwickeln (Verdunstungskälte). Auch tagsüber im Sommer außerhalb des Kühlschrankes mit Nasstuchkühlung aufbewahren. Ansonsten wird das Kokosöl zu einer sehr festen Masse, die für Haut und Brötchen weniger gut verstrichen werden kann.

Insektenschutz:
Stechfliegen („Bremsen“), Mücken und sicher auch Ameisen mögen den Geruch des Kokosöls ganz nicht! Es reicht ja ein nur dünner Film auf der Haut, man/frau muss ja nicht gleich im Glanzes des Kokosöls „erstrahlen“. 😀 …

Abnehmen bzw. Fettstoffwechsel-Regulierung durch Kokosöl:
Ja, Du liest richtig! Auch meine Frau und ich hatten in den ersten Wochen des Verzehrs des Kokosöls festgestellt, dass wir abgenommen hatten, bis sich das Gewicht eingependelt hatte auf ein angenehmes Normals-Maß.
Das kommt daher, dass das Kokosöl nativ und somit colesterinfrei ist, also vollkommen und natürlich!

Und hier noch schnell ein Erfahrungsbericht aus meiner Umgebung:
Leider gibt es in der heutigen Zeit immer noch Situationen, wo die Haut, spezielle die Kopfhaut, befallen wird von kleinsten Tierchen, wie Läuse oder Milben. Genau diese verabscheuen den Geschmack und den Geruch des natürlichen Kokosöls. Wenn Sie es erst testen wollen, dann vertreichen Sie es doch mal leicht im Fell einer Katze oder Hund. Auch Pferde freuen sich über eine Massage mit Kokosöl. Probieren Sie es am Besten zuerst an sich selber aus! 🙂  Es riecht und schmeckt gut! Und es wirkt antibakteriell, jedenfalls was die nicht gerade gesundheitsfördernden Bakterien betrifft…

Und wo bekommt man dieses Produkt?
Wir bestellen das 500 Gramm-Glas bei CocoNow .

Falls Du gerade unterwegs bist mit Deinem Wohnmobil, dann bekommst Du das biologisch reine Kokosöl auch in Bioläden und Naturkostläden.
Falls Du jedoch online bestellen willst, wirst Du auch hier fündig.

Genüssliche Sonnenstunden und leckere Frühstückszeiten mit den Öl- bzw. Fett aus der Kokosnuss
wünscht Tippfinder Peter Wiermann

Und ich freue mich natürlich wieder über Deine Erfahrungsberichte! ↓

One comment

  1. Gloria sagt:

    Super Info! Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.