Wohnmobile Verkehrsicherheit

VW-Camping-Bulli-Sternenland

VW-Camping-Bulli-„Sternenland“ – so fing alles an!

Ob VW-Camping-Bulli, ob Kastenwagen oder Teilintegrierter, Integrierter, ob kurz oder lang. Besonders das Fahren mit über 3,5-Tonnern will gekonnt sein! Und das Beherrschen eines Wohnmobil braucht Übung und Erfahrung. Wir alle haben irgendwann damit angefangen. Ich z.B. mit einem VW-Bulli T3 (mit Klick aufs Foto wird volle Größe angezeigt). Danach fuhren wir kurze Zeit zu Wohnmobil-Treffen mit dem wohl kleinste Wohnmobil der Welt, dem CARISSIMO von Bavaria-Camp,

Bavaria-Camp Carissimo 1995

seinerzeit noch auf Opel-Corsa-Combo.
Dann kam erst nach Jahren unser
jetziges Wohnmobil,
das Sie vielleicht auf den Seiten von womotipps.de entdeckt haben. Jenes Wohnmobil hat seine Vorteile, jedoch wie alles auch seine Herausforderungen.
Über unser Wohnmobil schreibe ich demnächst noch einen Extra-Artikel, damit Sie klipp und klar wissen,
was konkret es denn ist, um das ich hier immer so ein Geheimnis machen 😉

Die obig beschriebene Fahrzeuge sind eher dem Pkw-Bereich zuzuordnen, jedoch bei einem Ducato fängt schon auch eine andere Gewichtsklasse an und somit auch ein anderes Verhalten beim Fahren, Bremsen und auch die anderen Höhen sind zu beachten. (Ich sah einen Kollegen mit unserem Womotyp auf der Gegenfahrbahn auf der Autobahn. Derjenige hatte scheinbar wohl nicht daran gedacht hat, dass er einen fest angeschraubten Wohnrucksack spazieren fuhr und entweder in seine eigene Garage oder in eine Tiefgarage eingefahren war. Dementsprechend sah der reparierte „Alkoven“ über dem Opel-Astra aus 😮

Nun aber zu den großen Wohnmobilen und deren Kriterien. Hierzu sehen und hören Sie einfach mal rein in diese beiden Videos:

Lesen Sie zu dieser Thematik auch auf http://womotipps.de/hilfreiches/
das PDF von rent-mobile.de

  1. Thema: Auf öffentlichen Straßen notparkendes Wohnmobil mit ausgefallener Fahrzeug-Batterie.
  2. Thema: Auf öffentlichen Straßen notparkender „Nachläufer“ (z.B. Car-Camp v. HEKU) | (siehe auch hier)
  3. Thema: Auf öffentlichen Straßen notparkender Wohn-Auflieger

Was tun in Fall der obigen Aufzählungen, wenn die eigentliche Fahrzeugbatterie und somit die Beleuchtung und Warnblinkanlage ausgefallen sind?

Sie meinen nun vielleicht: „Na ja, eine mitzuführende Warmblinkleuchte und Warndreieck seinen Pflicht! Das müsste ja genügen!“

Schön und gut… Aber wenn nun die Batterien oder die Akkus in der oder den Warnblinkleuchte/n schwach sind und es nicht mehr lange tun…?

Was, wenn an einer Landstraße, Bundesstraße oder sogar auf dem Pannenstreifen der Autobahn obige notparkende Wohn-Fahrzeuge so gut wie ohne warnendes Licht stehen…?

Meine Antwort darauf ist:
Schauen Sie sich mal diese Webseite und deren rettende Idee an, denn ein teures Wohnfahrzeug braucht nur eine Kabel-Verbindung zwischen der Wohnraum-Batterie und der Lichtanlage. Ja, sogar auch die Begrenzungs-Leuchten haben dann wieder Energie und lassen das notgeparte Fahrzeug wieder weithin sichtbar erstrahlen und – niemand rammt dann noch das kostbare rollende Zuhause!

Haben Sie mit Ihrem Wohnmobil schon mal eine nächtliche Panne oder ähnliches erlebt, so ganz ohne Licht?
Dann schreiben Sie gerne hierzu unten Ihren Kommentar!

Danke dafür von Peter Wiermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.