Achte auf deine Gedanken, denn du erschaffst damit deine Realität!

Haben wir vergessen, dass wir Schöpfer/Kreatoren unserer Realität sind allein durch unsere Gedanken?

Beispiel: Bevor ein Gebäude entsteht, entstehen im Kopf eines Architekten Gedanken, wie das Gebäude aussehen soll, daraufhin beginnt er zu zeichnen. Mit diesen Bauzeichnungen errichtet das beauftragte Bauunternehmen das vorher im Kopf geplante Gebäude.

Ich nehme Bezug auf meinen Lifetiker-Bericht vom Donnerstag 14.05.2020,
in dem einem jungen deutschen Paar etwas unglaublich schockierendes in Portugal passierte und das kurz vor der Abfahrt nach Deutschland wegen der „C“-Hysterie.
(Spache englisch – automatische Übersetzung möglich):

YouTube-Kanal Dennis Koburger

Hier möchte ich mit dir zusammen unsere Gedanken schweifen lassen, warum Maria und Dennis (möglicherweise) dieses negative Erlebnis passierte… Schreibe gerne dein Feedback dazu im Kommentarfeld!

Ich glaube nämlich nicht an Zufälle, du etwa? Ich meine sogar, dass ein jeder seine Realität auch durch Ängste kreiert, gepaart mit deftigen destruktiven Gefühlen;
natürlich sowieso auch durch das positive Gegenteil mit kreativen Gedanken.

Könnte es sein, dass durch den Druck der Auflage des Gastlandes Portugal verlassen zu müssen wegen der „C“-Krise, Maria & Dennis Stress- und Frustgefühle entwickelt hatten?
Könnte es sogar auch sein, dass jene dunklen Druck-, Stress und Angst-Gefühle in ihrem Inneren (unbewusst) und auch wegen des möglichen Erkrankens am „C“-Erreger, magnetisch „die dunklen Gestalten“ (Eindringlinge) angezogen haben? 😮  🙄

Meine Intuition und Logik sagen mir, dass Maria & Dennis mit Sicherheit von den Räubern bereits beim Gang zum Strand beobachtet wurden. Die Halunken hatten laut Dennis ja eine Stunde Zeit… 😮

Übrigens, die geraubte Sonnenbrille für drei Euro hätte u.U. jene Eindringlinge überführen können, wenn die dortige Polizei etwas weiter gedacht hätte. Der oder die Einbrecher haben die Sonnenbrille mit Sicherheit aufgesetzt!

Jedoch wichtig war ja, dass Dennis sein Smartphone und Kameras dabei hatte für den Abschiedsgang am Meer.

Das Positive war in diesem Fall ja, dass außer Unordnung nichts zerstört wurde. Die Fenster waren schnell ersetzt. Nun können die Beiden den genial selbstausgebauten Van doch noch gut verkaufen!

@ Maria & Dennis: Viel Erfolg und einen guten Verkaufspreis für euch Beide!

Ich freue mich schon auf die Ausbau-Videos des nächsten größeren Van, den ihr in der Planung habt. Bitte nach Möglichkeit auch deutsch nach-vertonen oder eigene deutsche Textbänder 🙂  (als Beispiel siehe Videos von Viki von vanillaicedream).

Alle Videos von 1. Ausbau auf Ford-Basis siehe im Dennis Koburger | Selbsausbau.
Sehr gute Tipps habe ich mir notiert, die Dennis in den Ausbau-Videos auflistete. Danke dafür, Dennis!



Vorbeugen gegen Einbrüche und Raub:

Ich sah in einem der vielen Selbstausbauer-Videos auch eines, in dem jener Ausbauer zeigte, wo sich der gesicherte Safe mit allen wichtigen Dokumenten und das Wertvolle befindet (unter dem Beifahrersitz mit Stahltür) 🙄 .


Meine Meinung dazu ist, dass bei längerer Abwesenheit vom Van Einbrecher auch die härteste Sicherheitvorkehrung
werden knacken können, wenn sie denn wollten…

Ich würde also in meinen Selbstausbau-Videos niemals zeigen, in welchen Fächern sich Wertvolles befindet, denn wie es der Zufall so will, hat ein vermeintlicher künftiger Täter genau das Video angesehen, dessen Van der dann „zufälligerweise“ genau dort trifft und bereits weiß, wo er die Wertsachen finden kann.

Du meinst, das ist zu weit hergeholt? Ich sage: Alles ist möglich!

Anmerkung:
Es kann durchaus sein, dass dieser Artikel noch weiter fortgesetzt wird. Schau/t deswegen gerne nochmal wieder rein.

Danke für dein/euer Lese-Interesse!

Ich freue mich über dein Feedback unten im Kommentarfeld.

Bis dahin, allerbeste Grüße von
deinem Tippfinder Peter

.