Car-Camp-Aktuelles

Nachfolger gesucht für unser Car-Camp

Unser HCC-1 hatte mit uns jetzt „Silberhochzeit“ und möchte nun die nächsten 25 Jahre zu einem würdigen Nachfolger… 😉 – jedoch am Liebsten zu einem fach-kundigen Auto- und Wohnmobil-Kenner, denn das Car-Camp braucht weiterhin gute Pflege und – LIEBE! Bist du derjenige oder diejenige mit dem ultimativen „Must have“ und der Liebe auf den 1. Blick?

Dann melde dich: Kontakt

Telefonnummer siehe Impressum


Hier die technischen Daten:

Opel-Astra-F-CC: TDI (Turbo-Diesel-Injection) 1.686 ccm, 82 PS TDI-ISUZU-Dieselmotor (Langlebigkeit immer wieder durch Opel-Meister hervorgehoben).
Schadstoffarm Euro 2, Verbrauch solo 5,5 Liter, mit Wohnteil circa 7-8 Liter, je nach Beladung.

Bereifung Opel-Astra: Sommer- und Winterreifen 175/70R13 82S
(Weitere Reifengrößen stehen in dem Kfz.-Schein/Kfz.-Brief)
Bereifung Wohnteil: 185/60R14 82 S

Erstzulassung 28.05.1993 (Ich bin 2. Besitzer seit 30.04.1996)

Zustand Opel-Astra:
km-Stand: 322.873 km – Karosserie wurde in 2017 fachmännisch restauriert, inkl. Tankschossblech – TÜV August 2018 bestanden ohne Mängel.

Zustand Motor:
Zahnriemen neu – Keilriemen neu – Wasserpumpe erneuert – Kühlwasserschläuche z.T. erneuert – Kühler ist der Zweite – Lichtmaschine generalüberholt …

Fahrwerk:

Innerhalb der letzten Jahre wurden alle Radlager erneuert, die Federbeine vorn sowie die Spiralfedern und Stoßdämpfer hinten. Die Antreibwelle vorne rechts war vor Jahren von Opelwerkstatt erneuert worden, müsste wieder überprüft und evtl. erneuert werden(?).

HEKU-Car-Camp-Wohnteil:
Dichtigkeit gerade nachbearbeitet. Verbindungsleiste über der GfK-Alkovenhaube zur festen Wohnkabine wurde von mir demontiert, Dichtungsmaterial (Dekalin/Dekafix) wurde neu aufgetragen. Gummileiste zwischen der Verbindungsleiste und dem Dichtungsmaterial wurde erneuert. Neue Schrauben wurden mit Dekalin eingeschraubt.

GfK-Alkovendach/-haube:
Die GfK-Dachhaube wurde von mir auf einer Länge von einem Meter neu versiegelt (inkl. 2-facher Grundierung) mit 2K-Autolack in Opel-Astra-Original-Casablanka-weiss. Dadurch wurden vorhandene Schäden in der Gelcoad-Farbschicht korrigiert. Die weitere Fläche bis zur Bugspitze kann bei Bedarf in diesem Farbton ‚fachgerecht‘ gespritzt werden.
Genauer Farbcode: Casablancaweiß, Getscherweiß, Farbcode L474 / 10L / 10U / GKQ – (bitte sicherheitshalber Fachmann fragen ob diese Angabe stimmig ist).

Dachhauben und Verbindungs-Leiste zwischen GfK-Haube + festem Aufbau

Regen- & Windabweiser
PVC 3 mm stark, angeklebt mit transparentem Allwetterband. Auch im Bild die Abdeckleiste zwischen GfK-Haube + festem Aufbau. Größer? Bitte aufs Foto klicken!

Dachhauben:
Lichtdurchlässige/dunkelgefärbte Klarglas-Haube 50×50 cm von Fiamma wurde neu mit Dekalin großzügig abgedichtet, ebenso die benachbarte Nasszellen-Dachhaube. Beide Dachhauben waren vor wenigen Jahren erneuert worden!

Fahrwerk:
Drehstabfederachse (Hersteller Fa. Nieper) wurde interwallmäßig gefettet – beide Radlager im Mai 2018 erneuert
Radlager wurden hier beschrieben – Bremsen werden vor den TÜV 8/2018 überprüft und ggf. korrigiert …

Bremsflüssigkeit im 2. Bremskreis zum Car-Camp ist erneuert!

Innenraum:
Rundsitzecke (Dinette) wurde neu bezogen mit rotem robustem Wohnmobil-Möbel-Stoff. Tischsäule wurde erneuert (gekürzt), die Tischsäulenhalterung wurde im Boden abgesenkt. Einsteckmulde plan mit dem Boden.

Das Schlafplatz-Polster im Alkoven ist unterlegt mit einem Abstandsgewirke zur besseren Belüftung. Unter Umständen wird dies beim Kauf übergeben, falls wir selbst keine weitere Verwendung dafür haben. Es ist KEIN Lattenrost vorhanden!


Innenraum-Batterie:
DETA-Solar-Batterie in 2016 erneuert, 70 Ah. (mehr schafft das Calira-Ladegerät nicht zu laden). 110 Ah-Batterie, Gel- oder AGM-Battrie zwecklos, da nicht voll geladen. Bei der Größe oder Art ist ein modernes Laderät nötig!
Batteriefach = ganz vorne im Bug links, bekam eine gelochte Wand zur besseren Belüftung. Genauere Beschreibung mit Fotos in diesem Artikel.

Solarzelle vorhanden – ist innerhalb der Dachreling aufgebaut.

Waschbecken neu

Größer ? Bitte aufs Foto klicken!

Nasszelle:
Neues Waschbecken, da das Original mehrfach Haarrisse bekam durch wiederholtes Ab- und Anbauen.
← Das neue Waschbecken (siehe auch Weinsberg-CaraBus-Bad) fügt sich mit einem selbst-konstruierten Naturholztisch gut in die Nasszelle ein, wie links zu sehen.

Derzeit ist die Tür zur Nasszelle entfernt und durch einen Vorhang ersetzt. Tür und Umkleidespiegel kann mitgegeben werden. Ohne Tür mehr Bewegungsfreiheit!

Sackmarkise vorhanden

Yachtclub Uelzen

Größer? Klick ins Foto!

Ebenfalls ist eine ältere Markise mit 2,60 Länge zum Einziehen in die Kederschien vorhanden, dazu Senkrecht-Stützen und Unterdach-Stützen, zur Verhinderung des Durchhängens. Vorzelt (Tramp) ist nicht mehr vorhanden (dafür dienten die speziellen schrägen Kederschienen).

Vorerst Ende der technischen Daten.
Der Käufer bekommt nach dem Kauf eine eingehende Einweisung inkl. Entkoppeln und Ankoppeln!

Siehe immer mal wieder rein für (mögliche) erweiterte Angaben!

Ach ja – und nun der Preis für dieses sehr selten gewordene Sonder-Kfz-Wohnmobil:

Festpreis 11.110 Euro – keine Verhandlung geplant!

Bedenke: Diese Sonderwohnmobil wird immer seltener. Zur Zeit sind von 203 Einheiten nur noch circa 12-15 Stück zugelassen! Außerdem wird dieses Car-Camp 2023 zum Odtimer!

Nun – interessiert? 😉 
Meine Erreichbarkeit siehe nachfolgend:
Melde dich über: Kontakt | Telefonnummer siehe Impressum

Danke für dein Interesse. Und nun ist der Weg nicht mehr weit zum eigenen Car-Camp Typ 1…

Weiteres auf der neuen Car-Camp-Seite Aktuelles ↑ nach oben ↑



Mein cooles Womo HEKU-Car-camp

Zum Vergrößern aufs bild klicken

Wie an der oberen Fotoreihe erkennbar, hatte es abermals eine Neuerscheinung gegeben – ganz links den Opel-Astra-J und eine überarbeitete Wohnkabine, was an dem Nasszellenfenster auch zu sehen ist. Jene Version bekam den Namen „HEKU-Car-Camp-3“ … (das war 2009 und endete 2012)

HEKU-Car-Camp soll ein Auflieger sein …?
Bei HEKU-Fahrzeugbau hat sich ab der Neuregelung durch die EU-Kommission einiges geändert. Die zuständigen Herren für die EU-weiten Zulassungs-Bestimmungen

definierten das HCC-3 ab circa 2012 als „Auflieger“. Bekanntlich dürfen Auflieger nur  80 Std/km fahren. Und das nur, weil HEKU hat das Ankoppeln vereinfachen wollte und dafür die Wohnkabine auf die normale Anhänger-Kupplung gelegt hat – mit Hilfe eines speziellen Koppelsystems.
Mehr dazu auf der Seite HCC-Typ 2

HEKU-Car-Camp bei Facebook
Ich selbst habe eine offene HEKU-Car-Camp-Cub-Steite
.

Für Car-Camp-Besitzer Typ 1, Typ 2 + 3 und auch für Ex-Car-Camper gibt es eine geschlossene Facebook-Gruppe HEKU-Car-Camp-Freunde, zum Austausch über Erfahrungen der verschiedenen Car-Camp-Typen und deren Zugwagen-Varianten Kadett-GSI, Astra-F, Astra-H und Astra-J.
(Für Astra-G gab es übrigens nie eine Anpassung an die Wohnkabine).

Du bist herzlich willkommen, wenn du ernsthaftes Interesse hast und unter den Mitgliedern ein Car-Camp suchst, jedoch:
… reine Fragesteller werden in der Facebook-Gruppe leider keine Chance haben, genehmigt zu werden. Diese Seite hier über das/den Car-Camp beantwortet ja schon ohnehin sehr viele Fragen!

In der Facebook-Gruppe wird sich über alle möglichen Themen unterhalten. Zum Bespiel:

  • Der passende Reifendruck der drei Achsen
  • Wo wird der Wagenheber angesetzt bei Reifenschaden im gekoppelten Zustand
  • Wartung der Trommelbremsen am Car-Camp
  • Tauchpumpen-Instandsetzung in der WC-Spülung des HCC-2 nach Winterlager-Anlaufschwierigkeiten
  • Besprechungen betreffs Ort für Car-Camp-Treffen
  • usw. … usw …

Oder – hilfreiche Hinweise, wie die eines HCC-Typ-2-Besitzers:

Achtung:
Nach Winterlager daran denken, den Entlüftungsstopfen der WC-Kassette zuzudrehen,
sonst Fußbad im Car-Camp …!

Weiter auf Car-Camp Typ 1     ↑ nach oben ↑