Car-Camp-Startseite


Willkommen auf der neuen Hobby-Website des Car-Camp

Firma HEKU-Fahrzeugbau in Bielefeld schuf mit dem „Wohnmobil einer neuen Dimension“,
dem Car-Camp, ein einzigartiges Sonder-Wohnmobil.

Geschichte des Car-Camp von HEKU in Stichpunkten:

1988 – HEKU-Car-Camp Typ-1 auf Opel Kadett GSI -Weltneuheit-
1990 – 1992 HCC auf Opel-Kadett-GSI mit 115 & 150 PS – und weitere Benziner ab 90 PS
1993 – 1997 HCC auf Opel-Astra F (ab Bj. 1994 bekam Astra ein Facelifting und ABS).

Von HCC-Typ 1 wurden genau 203 Einheiten gebaut, laut Hersteller.

1997 – 2005 HCC-Produktionspause


Neue Version (HCC-Typ 2):

2006 – 2010 HCC auf Opel Astra H – Motoren ab 100 PS aufwärts
2011 – …….. HCC auf Opel Astra J – Motoren ab 100 PS aufwärts

Insgesamt wurden laut HEKU vom Typ-2 (circa) 45 Einheiten auf Astra-H ausgeliefert,
5 davon auf Astra J.
Danach endete vorläufig die Produktion des legendären Car-Camp von HEKU.

Detailiert:
Wie sie an dem Logobild oben erkennen können, gibt es bereits eine gewisse Generation von Car-Camp’s von HEKU. Oben rechts der Opel-Kadett-GSI mit 115 oder 150 PS, ideal auch für Bergfahrten mit dem Car-Camp! Gebaut wurde jene Version von ca. 1990 bis 1992.

1992 kam dann die erste Version des Opel-Astra auf den Markt und HEKU entschied sich für den seinerzeit einzig verfügbaren Turbo-Diesel (Isuzu-Motor)* mit 82 PS vor das Car-Camp zu setzten.

Jener TD-Motor ist sehr sparsam:
Solobetrieb 5,5 l und im Zugbetrieb 7,5 l.
Schon ein Jahr später -1994- erschien die verbesserte Auflage des Opel-Astra und der verfügte über einen opel-eigenen TD-Motor gleicher Stärke = 82 PS, leider nicht höher als Turbo-Diesel.

HEKU orderte auf Wunsch der Kunden natürlich auch bezingetriebene Astra, mit zugstarkem 90 PS Benziner. Jene Version fuhr ich 1994 zur Probe und hatte dabei den Eindruck, keinerlei Anhängsel im Rücken zu haben. Nur beim Anfahren drehten die Anriebsräder freudvoll durch.

Die idealste Motorvariante ist wohl der Nachfolger des damaligen Kadett GSI, nämlich der
Opel- Astra-GSI mit 115 oder 150 PS-Motoren. Hiermit macht das Fahren auf Bergstraßen sicherlich viel Spaß, denn die Wohnkabine mit nur 650 kg Leergewicht ziehen diese beiden Maschinen kraftvoll die Bergstraßen hoch.
Der Kraftstoff-Verbrauch dürfte hier zwischen 8 und 10 Litern Superbenzin liegen. Ich werde mich korrigieren, wenn ich etwas Gegenteiliges höre!

Die neuen Motoren des Astra H und des Astra J (siehe oben) wären in der Lage, weit über 150 km/Std. mit dem Car-Camp über die Autobahnen zu fahren.
Jedoch welcher Wohnmobilfahrer hat es mit seinem kostbaren und hochwertigen Fahrzeug wirklich so eilig?

Frage: (Immer wieder gestellt)
Radieren die Reifen in den Kurven?

Antwort:
Da die Car-Camp-Achse nicht lenkbar ist, sind natürlich auf Bergstraßen die Spitzkehren „Reifenfresser“. Dies lässt sich jedoch abmildern, indem man den Gegenverkehr erst vorbei lässt und dann wie ein Lkw- oder Busfahrer die Kurven nimmt. Ist dies nicht möglich und man braucht bergwärts den Schwung, dann radiert’s natürlich etwas mehr, wenn man die Spitzkehre knapp fährt, also wie ansonsten mit einen Pkw solo.

Jedoch haben unsere Reifen immer wenigstens vier bis fümf Jahre gehalten, dann jedoch sollten sie ohnehin bei dieser besonderen Beanspruchung gewechselt werden. So schließt man bei diesem Fahrzeug rechtzeitig Reifenplatzer aus.

Radierung der Reifen ist bei normalem Betrieb eher als normal anzusehen!

Mit dem HEKU Car-Camp hat man auf Grund seiner Zulassung natürlich den Vorteil, dass eine nahezu unbegrenzte Geschwindigkeit gefahren werden kann (bei Motorisierung ab 100 PS).

Ich persönlich rate jedoch davon ab, mit der Kabine die Spitzengeschwindigkeit auszufahren. Dies muss jedoch jeder selbst verantworten… Tests auf dem Nürburgring sind eine andere Sache und sicher eine besondere Herausforderung. Ich bitte um dementspreche Videos, falls vorhanden !!!

(In dem Falle mir im Kontaktformular den Youtube-Video-Link schicken mit der Erlaubnis, dies hier auch veröffentlichen zu dürfen).

Opel-Inginieure, anwesend bei den opel-eigenen Tests der Zulassungsprüfung nach jedem Typenwechsels des Opel-Astra, waren sehr erstaunt, was diese Car-Camp-Astra-Kobination kann – und gaben jedes Mal ihr Okay für die Sonder-Betriebserlaubnis!

In unserem Kfz-Schein (Opel-Astra TD, 82 PS Isuzu-Motor) ist eine Spitzengeschwindigkeit im Zugbetrieb mit 135 km/Std. angegeben. Uns reicht dies völlig. Kurzzeitig mal beim Überholen auf der Autobahn etwas darüber hinaus zu gehen, dürfte kein großes Vergehen sein… 😉

Kurz und gut, die obigen Car-Camp’s sind aus Alters – oder Gesundheitsgründen (Rücken) von den Besitzern oft nur aus dem Grund weiterverkauft worden. Einerseits fiel einigen das Klettern in den Alkoven schwerer, andererseits war unter jenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen die Koppelmanöver eine besondere Herausforderung, wenn es nicht ganzjährig gekoppelt blieb!

Im 1. Car-Camp-Freundeskreis fuhren über 80-jährige Besitzer gerne diese Sonderwohnmobil mit Freude.

Dem damaligen Isuzu-Turbo-Diesel 82 PS (Bj. 1993-1994) spricht die Kfz-Branche eine besondere Langlebigkeit zu, nämlich 400.000 oder auch 500.000 km. Es müssen ja nicht ständig Bergstrecken damit gefahren werden. Der Motor schafft auch das mit Car-Camp, dessen Leergewicht circa 650 kg beträgt.

Welche Gesamt-km-Leistung die opel-eigenen TD-Motoren hatten, entzieht sich meiner Kenntnis. Unser HCC-1 hat in 2016 circa 320.000 km gelaufen. Bis 2018 nur 2.000 km mehr.


Hier das erste Video unseres Car-Camp Typ 1:
Wohnmobilstellplatz Tettnang – sowie im Video Meersburg und Leutkirch

Weitere Video über das Car-Camp in meinem Youtube-Account

Weiter auf Aktuelles Den Fortschritt des Umzuges
siehst du hier
↑ nach oben ↑