Car-Camp Technik

Radlagerschaden an der HCC-1-Achse?

Um einem Radlagerschaden vorzubeugen, ist es ratsam für die Car-Camp-Achse ständig Ersatz im Werkzeugkasten dabei zu haben.

In dem Falle kommen nur diese Kegelrollen-Lagersätze in Frage:
30204 A und 30206 A
Entweder zu beziehen über HEKU-Fahrzeugbau oder wie folgt:

http://www.anhaengerteileshop.de/Radlagersatz-30204/30206Fett
oder als Einzelbestellung 30204:
http://www.anhaengerteileshop.de/epages/anhaengerteileshop.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/anhaengerteileshop/Products/30204skf
oder als Einzelbestellung 30206:
http://www.anhaengerteileshop.de/epages/anhaengerteileshop.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/anhaengerteileshop/Products/30206skf

Bitte bei Bedarf diese Links kopieren und in die Browser-Adresszeile einfügen.
Die Zielseite ist nach der DSGVO noch nicht sicher!

Mit den zuletzt montierten Lagern fuhr ich 20 Jahre, mit den ersten nur 6 Jahre.


Koppelvorgang

Sicher haben Sie sich inzwischen gefragt, wie das Car-Camp eigentlich an den Opel-Astra angekoppelt wird! Wir Car-Camp-Besitzer können oft nicht retten vor Zuschauertrauben beim An- oder Abkoppeln …
Nachfolgende Fotos geben einen kleinen Einblick in den Kopplungsvorgang.

Hier das 1. Video über den Koppelvorgang:

Mit 2 Zugbolzen (Querbolzen) werden nach dem Einführen der „Hörner“ in die Aufnahmen („sogen. „Schuhe“) am Opel-Astra zu einer (noch) beweglichen Einheit.
Die Reihenfolge der Befestigungen sind im Video zu sehen.

Es folgt ein weiteres Video mit konkreteter Einsicht (ist in Arbeit – bitte noch Geduld)!


Fragen über Fragen:
In Emails fragten mich Neubesitzer von Gebraucht-Car-Camps, welche Teile zum Koppelprozess des Car-Camps gehören, da bei deren Privat-Kauf des HCC einige der nötigen Teile nicht mehr vorhanden waren.
Hier kann auf alle Fälle die Herstellerfirma HEKU in Bielefeld (Telefon: 0521-200066) weiterhelfen. Jedoch jeder Fahrzeughalter dürfte über jenes Werkzeug verfügen…
———————————————————————————————–

Sehr oft taucht die Frage auf, ob die HEKU Car-Camp-Wohnkabine denn mit einem Nicht-Opel auch zu verkoppeln möglich ist?
Tja … es ist ja bekanntlich nichts unmöglich, aber – wenn für ein einmaliges Fahrzeug, wie das HCC schon eine Sondergenehmigung des zuständigen Regierungspräsidenten (Nordrhein-Westfalen für HEKU in Bielefeld) besteht – dann ist es die Entscheidung des TÜV, ob für ein einziges Car-Camp eine neue Sondergenehmigung erstellt wird – normalerweise nicht.
Sprechen Sie vorher auf alle Fälle mit dem Hersteller HEKU.

Zu beachten dabei ist natürlich immer, dass der Rahmen des Zugwagens die entsprechende Breite hat, an dem die sogenannten „Schuhe“ befestigt werden.

Wird ein Umbau nicht den Auflagen in der oben beschrieben Sondergenehmigung gerecht, erlischt die Betriebserlaubnis des HCC für das Fahren in Deutschland!
Das sollte unbedingt bei obiger Frage bedacht werden!!!

Für die Auslieferung des seinerzeit werksneuen HCC ab Bielefeld musste die Neuwagen-Garantie des Opel-Zugfahrzeugs gewährleistet bleiben. Um diese Betriebserlaubnis vom Opel-Werk zu erwirken, musste HEKU (Inhaber Helmut Kollmeier) kostspielige Härte- und Zulassungstests bei Opel durchführen lassen, die auch in der Folge immer mit Bravour bestanden wurden!

Für jeden weiteren Astra-Typ musste jedes Mal ein neuer Test bei Opel durchgeführt werden, zum Zweck der Betriebserlaubnis von Opel für die Erweiterung mit dem starr angebauten Wohnteil CAR-CAMP.
Als dann 1997 wieder eine neue Astra-Version vom Band laufen sollte und es von Opel hieß, dass die Astra nur noch mit ABS-Bremssystem ausgestattet werden sollten – und die Produktion des Neuen sich sogar noch verzögerte – setzte Herr Kollmeier die Produktion dieser so einmaligen Erfindung CAR-CAMP für die dann folgenden 9 Jahre bie 2006 aus, weil die hydraulische Car-Camp-Bremse mit ABS nicht kompatibel war.

Ob noch weitere Gründe vorlagen, ist allein Herstellersache! Schließlich liegt bei ihm die Verantwortung für die Fahrzeugsicherheit.


Leider wieder ein Baustopp, wegen EU-Richtlinien:

Seit 2006 wurde Car-Camp Typ II auf Opel-Astra H gebaut.
Nur fünf Car-Camp-Typ II mit dem neusten Astra J wurden noch vor der EU-Neuregelung zugelassen.

Nun ist es wieder zum Baustopp gekommen durch neue EU-Richtlinien.
Die Neuregelung besagt, dass das Car-Camp-Typ-2 mit seinen neuartigen Kugelkopf-Kupplungssysstemen auf Anhängerkupplung nun ein AUFLIEGER wäre.
Auflieger dürfen jedoch nur 80 h/km fahren… Das Car-Camp mit dem Opel-Astra in starrer Verbindung durfte vor dieser Neuregelung i.d.R. unbegrente Geschwindigkeit* fahren.

HEKU-Fahrzeugbau bemühte sich um eine erneute Sonderregelung, jedoch scheinbar erfolglos … Die Produktion des „Wohnmobil einer neuen Dimenson“ scheint in dieser EU-gesteuerten Realität stecken geblieben zu sein … Vielleicht fassem sich die Chinesen ja ein Herz und legen es neu auf 😉 , falls HEKU dies erlaubt. Dort ist das Sonderwohnmobil CAR-CAMP jedenfalls bekannt!

Alle weiteren HEKU-Wohnmobile werden natürlich weiter produziert!

unbegrenzte Geschindigkeit* = mit Opel-Astra-Zugwagen über 100 PS


Weiter auf HCC-Zubehör   ↑ nach oben ↑