Multicopter – unser neues Hobby!

Meine Kamera-Drohne DJI Phantom 1

eigener Quadrocopter DJI-Phantom-1

Geht es dir so wie mir als vermeintlicher Pilot, der sehr gerne mit eigener Fliegerlizenz in der Tasche mit einem Heli- oder Girocopter Richtung Wolken gestartet wäre?

Es ist doch tröstend, dass es Multicopter gibt und derzeit in minimalen Größen. Sie sind enorm leistungsfähig, wie z.B. der Quadrocoter DJI-Mavic-Mini mit hochleistungsfähigen Kamera. Desweiteren den DJI-Mavic-Combo mit zusätzlichem Zubehör, oder den größeren Bruder Mavic-Zoom mit Hasselblatt-Optik. Hier findest du alles, was DJI-Mavic heißt!

Wer die Wahl hat, hat die Qual, stimmt’s!?
Außer DJI-Geräte empfehle ich dir gern auch Yuneec-Multicopter.

Trotz all der großen Auswahl ist uns doch folgendes wichtig:
Wir wollen wenigstens vom Boden aus die Höhe-Perspektive genießen per Bildschirm bzw. Display unseres Smartphones oder Tablet, das an die Fernsteuerung gekoppelt ist.

Nichts geht über schöne Landschaft-Videos und -Fotos aus der Vogel-Perspektive, für die spätere Integration in eigenen Videos. Mir und vielleicht auch dir gefallen Wanderungen mit Partnerin an irgendeiner Küste am Strand oder durch die Dünen, wie diese Beiden hier, bei der der eigene Quadrocopter die Beiden automatisch verfolgt oder voraus fliegt 😀

Wer recherchiert, findet die Geschichte von unbemannten Flug-Geräten, du erfährst
auf www.ke-next.de dazu mehr. Erste Erprobungen gab es mit unbemannten Flugzeugen schon in den 1930-iger Jahren,
leider nur militärisch. Die Bezeichnung „Drohne“ passt dann auch zu deren Aufgaben . 😕

Der ursprüngliche Startpunkt für die heutigen moderne Multicopter war also 1931.
(Der Begriff „Drohne“ für unsere
friedlichen Multicopter ist m.E. Stimmungsmache.
Entlehnt wurde diese Bezeichnung von der männlichen Arbeits-Biene Drohn bzw. Drohne).

Die Zeit der Multicopter begann 2012 – laut www.ke-next.de.


Bei all den Infos – 
es geht hier hauptsächlich um deine und meine Passion, sowie das Erlernen des umsichtigen,
rücksichtsvollen Umgangs mit Kamera-Coptern.

Multicopter ist der Sammelbegriff für verschiedenen Copter-Konstruktionen.
Ein Quadro-Copter hat also 4 Rotoren. Natürlich gibt es auch Multicopter mit mehr als 4 Rotoren, z.B. Hexacopter (6 Rotoren), Octocopter (8 Rotoren).
Der Octocopter hat wie auch der Quadrocopter 4 Ausleger, jedoch an jedem Ausleger je 2 Rotoren, jeweils nach oben und nach unten ausgerichtet, wie in diesem Video:

Hier ein Octocopter mit 8 Auslegern – und einer kleinen Überraschung, um nicht zu sagen: Ein kleiner abenteuerlicher Film mit artistischer Einlage:

Üblich ist bei den meisten Multicopter, dass sie mit vier Rotoren betrieben werden,
so wie mein DJI-Phantom-1.

Im Internet kannst du dir zwar eine Multicopter-Flugschule heraussuchen für Theorie und Praxis. Vielfach sind weite Strecken zur Schulung zu fahren, um Theorie und auch Praxis zu lernen. Wenn du wissen willst, wie ich das mache, dann klicke mal hier.
Außerdem werden dir dort viele Flug-Videos geboten. Das Schulungs-Team selbst lernt auch immer wieder dazugelernt und bringt die Schulungs-Material auf den neusten Stand.

Für mich als Anfänger ist das genau das Richtige!

Was du dort lernst ist:
Multicopter-Gesetze in 135 Ländern, sowie
alles zur
Multicopter-Versicherung. Du lernst alles Wichtige über:
Multicopter im Flugzeug transportieren
Reisen mit Multicopter

Ratgeber Multicopter kaufen – und am Ende
hältst du dann stolz den
Multicopter-Führerschein in deinen Händen! 😀

Ich habe mir für 2020 diese Schulung vorgenommen. Das ist mein Weihnachts-Geschenk!
Bist auch du dir diese Ausbildung wert? Dann zögere nicht, klicke einfach  hier!

Danach kannst du viel sicherer mit deinem Fluggerät umgehen, ohne es unnötig zu crashen, es wäre doch schade drum… 😡

Durch dein sicheres Verhalten handelst du dir mit Sicherheit keinen Stress mit den Behörden und Kritikern ein, denn du hast dann lückenloses Wissen für alle Situationen!


Wichtig für dich vor dem Kauf eines Multicopters:
Sieh dir folgendes Videos an, dort geht es um die neuen Bestimmungen,
die im Sommer 2020 gültig werden. Sie sind bereits auf europäischer Ebene beschlossen:

Demnach bräuchtest du für den DJI-Mavic Pro & Pro 2, sowie den Mavic-Zoom dann den Drohnen-Führerschein, der über 300 € kostet. Das alles nur wegen wegen 5 und 7 Gramm mehr bei diesen beiden Copter-Typen … 😥 



Weitere Folgen sind im Entstehen, sei gespannt!
Wenn du immer mal wieder oben in der Menüleiste auf Hobbys klickst und dort unter Multicopter, wo die weiteren Copter-Beiträge zu lesen sein werden, bist du immer auf den aktuellsten Stand!

Künftig frohe und freudvolle Flugstunden mit deinem Multicopter wünscht dir dein Tippfinder
Klaus-Peter < meine ganz persönliche Webseite!