Womo-Geflüster 8 – Ruhe-Oase am Herzen der Rhön

Womo-Geflüster-Womos Rosi und MichaHast du schon gehört, Rosi?

Nee, was denn Micha, erzähl mal!

Nun wird es aber langsam Zeit, dass unsere Leute nach so vielen Kilometern endlich mal Pause machen, Rosi.

Stimmt, so nach circa 350 Kilometern könnten sie mal unseren Reifen und unseren Herzen — ähm — Motoren etwas Ruhe gönnen, Micha.
Oh, mein Blinker blinkt. Es geht runter von der Autobahn. Schau mal, die Ausfahrt 96 bei Oberthulba. Wir sind in der Rhön. Wird auch Zeit, denn die Strecke ab Würzburg war ja doch etwas bergiger – puh…
Nun blinkt mein Fahrer nach links – Micha. Auf dem Schild steht Thulba, Hammelburg …
Mal sehen, wo’s jetzt hin geht, ja – es geht tatsächlich endlich bergab!

Oh schau Micha, da ist ja schon das Ortschild von Thulba und nun blinkt mein Fahrer schon nach links. Hab gerade ein Schild gesehen:
Zum Naturcamp- und Reisemobilstellplatz Thulbatal. Dort dürfen wir uns jetzt ausruhen, Micha – und unsere Leute auch.

Aber noch rollen wir… über eine Brücke, dann links und sofort zwei Mal rechts. Nun eine lange Gerade und …, da ist sie, die Einfahrt!

Achtung Rosi, nun geht’s bergab… Und da sind sie schon, die drei Terrassen. Na, bin ja mal neugierig, auf welche unsere Leute einbiegen. Aha – rechts, die zweite Terrasse. Sieht recht grün aus.

Micha, hier bleiben wir! Sieh nur, dieser wunderschöne Sonnenuntergang über den Hügeln der Rhön…

Du bist ja wirklich eine Schwärmerin, wie sie im Buche steht, Rosi. Na, bin nur gespannt, wie lange unsere Leute hier den Anker werfen. Hoffentlich nicht wieder, bis wir platte Reifen bekommen…

*** Ahnt der Micha schon, dass es seine Besitzer hier länger hält…? Ganz falsch liegt er mit seinem Gefühl sicher nicht, denn die Rhön hat einiges zu bieten. Bis Oberthulba sind es nur fünf Kilometer, 16 km bis Bad Kissingen und Hammelburg liegt nur 11 km entfernt. Diese Nachbar-Städte sind mit dem Rad oder mit einem Leihwagen leicht zu erreichen und zum bekannten Fliegerberg „Wasserkuppe“ ist es mit einem Pkw macht es richtig Freude – ganz besonders ein Rundflug über die Rhön. Und – Cafés und Restaurants gibt es auf dem Berg sowieso.
 
Es besteht also mal wieder die Gefahr, dass die Bewohner von Rosi und Micha dazu neigen, länger auf erholsamen Stellplätzen verweilen, denn es gibt viel in der Umgebung zu sehen.***


Am nächsten Morgen:

Gut geschlafen Rosi? Sag mal, weißt du eigentlich, wohin die Vier mit dem Leihauto gefahren sind?

Ja, nach dem Frühstück mit den knusprigen „morgendlichen Muntermachern“ vom Bäcker am Eck sind sie nach Fulda zum Schoppen gefahren und auf die Wasserkuppe wollten sie auch, Micha.

Na dann bleibt ja heute die Küche kalt, denn gegessen wird garantiert außerhäusig, oder Rosi!?

Ist doch logisch Micha, Schoppen und Essen gehen, dass machen auch unsere Leute zu gerne.

*** Zeit für die beiden Oppenheimer Wohnmobile, ihren Blick mal über den Platz und die Landschaft schweifen zu lassen. Unentdeckt blieben ihnen dabei die Gäste auf dem Reisemobil-stellplatz nicht, die mit Surfbrettern unter dem Arm bergab gingen. ***

Du sag mal Rosi, hast du auch die Leute in den Neopren-Anzügen gesehen mit den Surfbrettern?

Ja, hab’ mich auch gewundert. Da muss ja wohl Strand in der Nähe sein. Komisch, mitten in der Rhön ein Strand?

Ach Rosi, hast du bei der Herfahrt nicht die Hinweis-Schilder  gesehen für die Wasserskianlage?

Ja, stimmt Micha, jetzt erinnere ich mich! Also liegt hinter den Bäumen und Büschen ein See mit einer Schleppanlage für Wasserski.

Das wäre `was für mich, Rosi – auf Wasserski übern See gleiten.

Du spinnst, Micha, wie soll das denn gehen. Aber uns ist es möglich, mit einem Wohnmobil-Floß zum Beispiel auf den Seen und Flüssen bei Berlin unterwegs zu sein. Vielleicht schaffen es ja unsere Leute auf dieser Fahrt, auch dort mal hinzufahren.

Rosi, das wäre perfekt! Ich glaube, heute Nacht träume ich schon mal davon…

*** Träume müssen keine Schäume bleiben, wer weiß, vielleicht geht es ja doch bald weiter auf der A7 Richtung Norden und dann Richtung Ostsee und auch in Brandenburger Seen-Gebiet!? Lass dich überraschen, lieber Leser von „Womo-Geflüster“…

Bis zu nächsten Mal, freu dich drauf, wenn es wieder heißt:

Hast du schon gehört, Rosi?

Nee, was denn Micha, erzähl mal! ***



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.