Womo-Geflüster 7 – Reinfall oder nicht?

Hast du schon gehört, Rosi?

Nee, was denn Micha, erzähl mal!

Was sich die beiden herzigen Oppenheimer Wohnmobile Rosi und Micha zu erzählen haben, liest du gleich, jedoch zuvor noch ein kleiner Rückblick zu Womo-Geflüster 6:

Micha’s Leute hatten sich entschieden, doch zum Rheinfall nach Schaffhausen zu fahren. Darüber tauschen sich nun die  Beiden aus, wieder nebeneinander stehend in Überlingen.
Lauschen wir nun wieder gemeinsam ihrem Womo-Geflüster:

Na Micha, nun erzähl mal, wie’s war in Schaffhausen. War’s schön oder ein Reinfall?

Du nun wieder Rosi… Hab’s schon kommen sehen, diese Form der Frage. Ist ja irgendwie logisch, dass du genau so fragst. Ja, es war schon schön, habe viele attraktive Wohnmobile gesehen, die sich auch `ne Menge zu unterhalten hatten und das in den verschiedensten Sprachen. War so richtig international dort in Neuhausen auf dem südlicheren Parkplatz, wo wir stehen dürfen.
(
http://www.promobil.de/stellplatz/Parkplatz-P-4-am-Rheinfall-2621.html )

Unsere Leser können ja sicher die Adresse und GPS-Koordinaten gebrauchen, oder!?
Hier sind sie: Nohlstraße 142, 8212 Neuhausen,
GPS: 47.673 345, 8.608 653 oder auch laut Promobil: 47° 40’ 26’’N, 08°36’31’’O

Entsorgung und Frischwasser und WCs sind auch vorhanden, wie es die PROMOBIL auch schreibt, nur kein Stromanschluss.

Es gab dort noch andere Möglichkeiten, von der deutschen Seite aus zum Rheinfall zu kommen, aber selbst ist der Mann oder die Frau, hierfür mal in den Wohnmobilforen zu googlen…

Vom Rheinfall konnte ich auf dem Parkplatz recht wenig sehen, aber Hauptsache meine Leute hatten ihr Vergnügen.

So so, attraktive Wohnmobile also, Micha… Na dann war es für dich ja doch kein Reinfall.
Und – brauste der Rheinfall denn auch nach deinen Erwartungen und kam genügend Wasser vom Bodensee?

Na klar Rosi, es hatte ja äußerst viel geregnet in den letzten Tagen, der Bodensee drohte ja sogar mal wieder damit, aus seinem Bett zu steigen.

Oje, dann hätten die Anlieger-Städte ja wieder ihre Alu-Rückhalte-Wände aufstellen müssen, Micha.

Tja, du hast Recht damit Rosi, das ging noch mal glimpflich ab, aber dementsprechend hat sich das Getöse der fallenden Wassermassen auch angehört, als meine Leute auf die Parkplätze einbogen gegenüber des Rheinfalls.

Hier in Überlingen rauscht es zwar auch ein bisschen von der B 31 her, aber hier kann man doch ganz gut die Pneus abkühlen lassen, gell Micha!?

Genau, Rosi und unsere Leute können vorerst ein letztes Mal am Bodensee die Stadt Überlingen besichtigen und danach die Beine hoch legen, aber leider nicht draußen, denn das ist hier auf dem Stellplatz scheinbar nicht so gerne gesehen – na ja…
Ist nicht so schlimm Rosi, denn unsere Vier wollen ohnehin endlich weiter in Richtung Norden fahren, wie ich gehört habe.

Genau, hab ich auch gehört, Micha. Sie wollen erstmal bis zur Rhön fahren und danach weiter nach Niedersachsen.

Okay, dann lassen wir uns mal überraschen, was der nächste Halt sein wird, meine liebe Rosi.
Kann es kaum erwarten, endlich mal hier aus dem Süden wegzukommen um zu sehen, was es außerhalb der süddeutschen Regionen noch so zu genießen gibt.

Hmm, flirtest du schon wieder mit mir, Micha? Meinst du denn, du hättest eine Chance bei mir? Ich werde nämlich schon geliebt.

So? Wer ist den der Glückliche, Rosi?

Bist aber gar nicht neugierig, Micha… Ich will’s dir verraten, damit du nicht allzu sehr leidest: Es sind die beiden Verliebten in meinem Innern!

Auch soo, na ja – ähm – ich dachte schon…

Tja, so ist das, die Liebe im Innern färbt nun mal auch auf das Außen ab, Micha. Find ich aber ganz lieb von dir, dass du auch in mich verliebt bist und mich nicht nur attaktiv findest!

Nun könnte ich glatt rot werden, Rosi – aber das bist ja schon du. Meine blaue Farbe gemischt mit Rot, … na ja, das könnte leicht violett werden… Ich lass es mal so wie’s ist – schön königsblau, das wiederum liebe ich an mir, ja ja…!
Ja,  Rosischatz, ich mag dich sehr oder wie die Menschen sagen. Ich liebe dich Rosi…

Oh – Micha, nun fängt mein Herz aber richtig tüchtig an zu schlagen… mmmh…

 

Na ja, was da zu schlagen beginnt, wird wohl eher der Motor sein, der von Rosis Leuten gerade gestartet wurde, um endlich die Bundesstraße 31 in Richtung Lindau zur Autobahn zu fahren, vorbei an Meersburg, Hagnau, Immenstaad, Fischbach, Friedrichshafen, Kressbronn und Lindau.

Die beiden Wohnmobile freuen sich gerade zu nach einem solchen Liebesgeständnis auf große Fahrt zu gehen in den Norden.

Wie’s weiter geht, liest du hier:

Womo-Geflüster 8 – Schön ist es am Herzen der Rhön

Hast du schon gehört, Rosi?

Nee, was denn Micha, erzähl mal!

Nun wir es aber langsam Zeit, dass unsere Vier nach so vielem Kilometern endlich mal Pause machen, Rosi.

Stimmt, so nach circa 350 Kilometern könnten sie mal unseren Reifen und unseren Herzen — ähm — Motoren etwas Ruhe gönnen, Micha.
Oh, mein Blinker blinkt. Es geht runter von der Autobahn. Ich sehe, dass es die Ausfahrt 96 bei Oberthulba ist, wir sind in der Rhön. Wird auch Zeit, denn die Strecke ab Würzburg war ja doch etwas bergiger – puh…

Nun blinkt mein Fahrer nach links. Auf dem Schild steht Thulba, Hammelburg …
Mal sehen, wo’s jetzt hin geht, ich hoffe ein wenig bergab…

Oh schau, da ist ja schon das Ortschild von Thulba und nun blinkt mein Fahrer schon nach links. Hab gerade ein Schild gesehen:
Zum Naturcamp- und Reisemobilstellplatz Thulbatal. Dort dürfen wir uns jetzt ausruhen, Micha – und unsere Leute auch…


Der Stellplatz wird in den nächsten Tagen beschrieben:
Am Thulbatal ist’s schön – direkt am Herzen der Rhön



 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.