Allwetterschutzfolie widersteht Sturm unbeschadet

Allewetter… ein starkes Stück Haut!

Wetterschutzfolie

Zum Vergrößern bitte aufs Bild klicken!

Allewetter!“… Ja, diesen Ausspruch des Staunens hatte mein Großvater, ein gebürtiger Schlesier, immer dann von sich gegeben, wenn er auf etwas stieß, was ihn begeisterte. So hätte er diese 2. Haut für ein Wohnmobil sicher auch bestaunt. Na ja, vielleicht schaut er ja auf seiner  “Wolke 7”  auf unser zugedecktes Womo oder sieht dieses Foto in seinem “himmlischen Smartphone”.


Gerade elegant sieht die Wohnwagenfolie auf der besonderen Form des HEKU-Car-Camp-Wohnteils nicht aus, jedoch hält sie immer noch dicht und das Car-Camp sauber!


Du fragst dich vielleicht: “Warum so ein Aufwand mit dem Unterbau inklusive Klappleiter unter dem Alkoven? Warum nicht gleich dem Sturm die Rückseite zeigen, also das Heck?”


Tja, die Südsonne vermag mit ihren schwachen Wintersonnenstrahlen gerade mal den Schnee
auf dem Dach und Alkoven abzutauen. Ist der geschmolzen, tankt das Innere unseres coolen WoMo’s etwas mehr warme Sonnenstrahlen. Immerhin bringt es das Thermometer im Innern oft bis auf +5°C, wenn es draußen frostig ist.
Die olivefarbige Folie mag sicher auch ihren Anteil an der Wärme haben.


Um es gleich zu sagen:

Es ist in unserem Fall nicht egal, ob ich das Heck HCC* zur Sonne drehe oder die windschnittige Front in den Süd-West-Wind. Denn – beim Abkoppeln der Car-Camp-Kabine im Oktober war es leicht, sie auf dem Kiesbett gleich so stehen zu lassen und den Opel-Astra darunter heraus zu fahren.


Das Heck zur Süd-Sonne stellen, hätte das Wenden des Wohnteils bedeutet!
Der Vorplatz zum WoMo-Stellplatz ist jedoch leicht schräg und die Straße davor noch stärker geneigt… Und die Handbremse ist unter dem Heck …
Eine Wendeprozedur mit einer Person ist zu gefährlich. Immerhin wiegt die Kabine circa 650 kg. Und wenn die erstmal ins Rollen kommt, ist der Handbremshebel schlecht zu erreichen.


Und da ich das Ab- und Ankoppeln nun mal am Liebsten alleine bewerkstellige, mache ich es mir leicht, indem ich an Ort und Stelle raus- oder reinfahren kann.


Und nun jedoch zum eigentlichen Thema Wetterschutz-Haube:
Da es nun mal keine Folie in Maßanfertigung für diesen Typ Sonder-Wohnmobil Car-Camp gibt, hatte ich mir obiges Modell für einen bis zu 460 cm langen Wohnwagen bestellt bei Amazon im Jahre 2012 für circa 160 €.

Bei der oben abgebildeten Folie waren jedoch die Reisverschluss-Gleiter oxydiert, so dass ich die Folie an einen anderen Car-Camper weitergab, der dafür eine Lösung fand.
Apropos: Obige Folie hatte auf beiden Seiten 3 Reisverschlüsse, unsere neue Folie (siehe nachfolgend) hat nur auf der Türseite 3 Reisverschlüsse, was uns vollkomen genügt!


Wir haben uns 2020 im Herbst die folgende Abdeckplane bestellt und sind damit auch sehr zufrieden. Die Reisverschluss-Schlösser- bzw. Gleiter werden regelmäßig nun mit Silikon-Sprühöl versorgt, dass das Oxydieren unmöglich wird:


GreenYard-Abdeckplane für Wohnwagen – Größe S = 460 x 250 x 220 cm
3-lagiges Textilgewebe, atmungsaktiv, wasserabweisend, staub- und UV-geschützt. Siehe können sich die Plane auch auf dieser Webseite ansehen:

https://www.inprodius.de/produkt/abdeckplane-fuer-wohnwagen-oder-wohnmobile-groesse-s


Siehe auch Produktbeschreibung bei Amazon

und der dortige Preis von 109 € (im Jahre 2020)

Es handelt sich um eine 3-lagige Abdeckplane für Sommer- und Winter. Geeignet für Wohnwagen und Wohnmobile. Es ist ein optimaler Schutz für die Innen- und Außenseite ihres Wohnwagens. Die Hülle besteht aus dem atmungsaktivem Material (Feuchtigkeit kann entweichen). Sie ist UV-stabilisiert.

 

Die Abdeckplane verlängert die Lebensdauer ihres Caravans und trägt somit zu einem höheren Wiederverkaufswert bei. Das Dach ist wasserfest und aus erstklassigem Material mit optimalem UV-Schutz. Die Ecken sind verstärkt. Die wetterfesten Seitenteile sind atmungsaktiv. Die Schutzhülle hat einseitig Reißverschlüsse, damit die Tür problemlos erreichbar bleibt… Ideal fürs Zwischendurch-Lüften!

 

Unsere abgekoppelte HEKU-Car-Camp-Wohnkabine hält seinen Winterschlaf unter der Schutzhülle nun schon seit 2012 und es sind auch im Innern trotz Frost bis jetzt keine Schäden an den Wasserleitungen oder Pumpe zu verzeichnen, in denen ja leider oft noch ein paar Tropfen Wasser stehen bleiben.

 

Zusatz-Info:
Bei unserem HCC-1 habe ich vor den Winter außen auf die Alkovenschrägfläche mehrere Styropor-Platten mit wetterfestem Allwetter-Klebestreifen befestigt.

 

Grund: Beim HCC-1 können Schnee- und Eisschichten ohne die Styropor-Platten im Innern Kondenswasser entwickeln können, welches von der Dachhimmel-Schaumstoff-Schicht aufgesaugt wird, besonders im unteren halben Meter über der Liegefläche, so bei uns leider geschehen.
[Im Gegensatz zum HCC-Typ 2+3 besteht die Alkoven-Außenwand nicht aus dem übrigen Wand-Material, sondern nur aus einer 3-4 mm dünnen GFK-Schickt und Innen aus einer Schaumstoff-Isolierung von cira 3 Cm Dicke. Innenverkleidung mit Velourstoff].

Zwar hat Lüften das Wasser wieder beseitigt und ab Frühjahr dieses > Entfeuchtungsgerät, jedoch vorbeugen ist besser… 😉


HCC-2+3:

Da beim HCC-2+3 die Wände und das Dach aus gleichem isolierten Material besteht, kann diese Zusatz-Isolierung weggelassen werden – wie oben schon beschrieben.


Danke fürs Lesen – und der nächste Artikel steht auch schon fest:

Acrylglas aufpoliert

Reisevorfreudige Grüße von Peter – deinem Tipps-Finder Peter

 

*) HCC = HEKU-Car-Camp


.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bist du ein Mensch? Dann löse die Rechenaufgabe. :-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.